”Ihr könnt mich nicht, wenn ich nicht will!”*

Jugendprojekt in Zusammenarbeit mit JiL und LUNA.

* Das hat ein Gefangener in die Wand seiner Zelle geritzt. Im El-De-Haus, 1935 bis 1945 Sitz der Geheimen Staatspolizei “Gestapo”, in Köln.
Wir fahren aber nicht zum ElDe-Haus, sondern mit der Bahn nach Köln-Ehrenfeld. Direkt am Bahnhof sind am 10. November 1944 von Nationalsozialisten 13 der Kölner „Edelweißpiraten“  hingerichtet worden. Die Edelweißpiraten waren eine Gruppe von Leuten, die  keine Lust hatten bei den menschenverachtenden Nationalsozialisten mitzumachen. Nazi zu sein und bei denen mitzumachen, war damals „normal“, nicht Nazi zu sein “unnormal”. Und tatsächlich lebensgefährlich!

Die Edelweißpiraten zeigen uns heute, dass es immer auch mutige Menschen gibt. Zum Beispiel Menschen, die bei Ungerechtigkeiten einfach nicht mitmachen.

Hauptsächlich gehen wir an diesem Nachmittag aber auf der Venloer Straße einkaufen. Wir sehen uns mal an, was es dort für Ideen gibt, nicht mehr beim „normalen“ Konsumrausch mitzumachen: Fair, plastikfrei, regional,… Ein Muss sind da: der Unverpackt-Laden „Der Veedelskrämer“, die „Kleiderei“ und „The Good Food“. Läden von einfallsreichen Leuten, die jetzt und hier die Welt nachhaltiger und gerechter machen! Trotz der Gefahr, zu scheitern.
 

 

Die Veranstaltung ist für Jugendliche ab 12 und junge Erwachsene.

Der Termin kommt noch, weil er ins Programm der JiL passen muss.

Treffpunk ist Bahnhof Langerwehe.

Bitte unbedingt anmelden bei mir oder
JiL, Jugend in Langerwehe e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[nach oben]

 

JiL und BUND LUNA

20150811_022052(0)

 

gruenesenkrechte2