In Naturschutzgebieten steigt die Artenvielfalt! Von überall her wandern Tiere und Pflanzen in das schöne Schutzgebiet ein: Hier sind sie nicht mehr bedroht, hier wird ihr Recht auf Leben garantiert! Es ist eine Freude, ein Fest! Lasst uns wandern gehen, die heile Natur in ihrer Vielfalt genießen!
Schutzgebiete gibt es, weil wir Menschen den Tieren und Pflanzen die Lebensgrundlagen entziehen. Wir nehmen ihnen ihr Recht, dort zu leben, wo sie eigentlich zu Hause sind. Wir verändern, verschlechtern, zerstören ihre Lebens- bedingungen.

"... dass es hier einmal besser wird"

20180610_094638

Für Menschen, deren Lebensgrundlagen ruiniert wurden, gibt es Gott sei Dank das Menschenrecht. Das Recht, nicht in ihrer Existenz bedroht zu werden.
Wir gucken mit den Kindern und Jugendlichen mal, was zur Existenz dazugehört. Viel ist es gar nicht: Nahrung, sauberes Wasser, ein Arzt vielleicht, ein Dach, ein Klo? Und die Nahrung sollte verfügbar sein, also bezahlbar. Und gesund! Gemäßigtes Klima wär auch gut, wegen der Ernte, …
 - Hm. -
Jetzt gibt es natürlich keine Schutzgebiete für Menschen…Oder doch?
„Da sind Maria und Josef und das Kind in der Krippe unbeirrt: Jeden Tag wird die Hoffnung neu geboren, dass es hier einmal besser wird.“
Wir nehmen uns am Tag der Menschenrechte das Wichtigste vor: die Heilige Familie höchstselbst!

Sie sind eingeladen, die Ergebnisse der Kinder und Jugendlichen zu erleben!
Eine Stunde im Rahmen des „Lebendigen Adventskalenders“ in Zusammenarbeit mit JiL.

[nach oben]

 

 

gruenesenkrechte2